Papier, Kohle, Tusche, Tempera auf Baumwolle

180*117


verschiedene Zustände und Karton



realität ist zauberwald

(jürgen landt)


frau holle spritzt dir mit muttermilch die betten voll und schüttelt nichts,

rapunzel trägt längst glatze, verkleistert dir die letzten grauen federn an deinen flatternden oberschenkeln,

rumpelstielzchen beißt sich vor eifersucht wie ein pavian in deinem nacken fest,

schneewittchen sucht bei dir kastrierte zwerge

und könig drosselbart kommt zwischendurch mit deinem alten rasierer schlecht zurecht,

die kleine hexe hat sich für dich junggebrezelt und verschachert dir im nachhinein für großes geld die kahle gretel, und nicht einmal

hänsel lernt aus dem fiasko,

aschenputtel treibt dir vorübergehend jeden fetisch aus und du siehst barfuß,

rosenrot zieht dir im ruckzuck schneeweißchen runter vom bauch      

und der bär bleibt in seinem pelzgeschmack für immer verzaubert,

das tapfere schneiderlein schleust filzläuse in deine bude ein und frohlockt, wenn du dir, abgerückt von seiner weggeschneiderten liebe, in der kneipe beim eiskalten bier die eier kratzt,

rotkäppchen rubbelt in deiner badewanne per hand und ohne pulver ihre vier mitgebrachten schlüpfer und ein riese quetscht dir auf dem weihnachtsmarkt neben einer verlotterten losbude den schädel,

ein altmodischer, wie vor jahrhunderten bekleideter jäger ballert am schießstand nebenan ein paar kunstblumen ab und schenkt sie der mutter deiner kinder,

goldmarie bringt dir ein fass pech ins leben und steckt es an,

und selbst pechmarie inseriert freudenstrahlend deinen zurückgelassenen, wertvollen ehering,

nur die böse königin will dich im bunten karton für immer an sich selbst verschicken, immer wieder,

und alles spielt sich immer wieder in deinen vier wänden ab, spiegelt sich in

den pulsierenden wänden deiner versackten seele, ab und wieder...








REALITÄT IST ZAUBERWALD